Zukunft Denken – Podcast

Zukunft Denken – Podcast header image 1
August 12, 2019  

009 - Abstraktion: Platos Idee, Kommunismus und die Zukunft

August 12, 2019

Eine nächste »Guerilla-Attacke« auf die Festung Wissenschaft, mit Blick in die Zukunft:

Welche Rolle spielt Abstraktion für das moderne, wissenschaftliche Denken?

(1) Wir beginnen mit der Frage, wie sich das Denken vom Speziellen zum Allgemeinen, oder vom »Mythos« zum »Logos« entwickelt hat, besuchen dazu das antike Griechenland, Plato, Aristoteles und die Pythagoräer.

(2) Dann machen wir einen Zwischenstopp während der kommunistischen Revolution in Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Entfernte Regionen der Sowjetunion wurden durch radikale soziale und ökonomische Änderungen gezwungen. Dazu gehört auch ein Bildungsprogramm, das die entferntesten russischen Regionen mit einschließt. Der russische Psychologe Alexander Luria begleitet diese Entwicklung und sieht dies als »natürliches Experiment«. Er fragt sich wenn man die Arbeit der Menschen verändert und ihnen mehr Abstraktion beibringt: welchen Einfluss wird das auf ihr Denken und ihren Geist haben?

»Vormoderne Menschen sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht, moderne Menschen die Bäume nicht im Wald.« 

(3) Wir kehren dann in die Gegenwart um zu sehen, warum Abstraktion fundamental für einen erfolgreichen Umgang mit unserer Zukunft ist

  • John Dewey: Über das Lösen von Problemen
  • Flynn Effekt – und unser Lernen von der komplexen Umgebung in der wir uns bewegen
  • Wie reagieren Schule und Universität?

Und zuletzt stellt Franz Wuketits die These in den Raum, dass Abstraktion für unseren Umgang mit der Zukunft fundamental ist.

Referenzen

Griechenland

Die sozialistische Revolution und die soziologische Beobachtung

Lernen, Gesellschaft und Zukunft

Weiteres